Arbeitet Ihr Team effizient?

Artikel aus der Frielingsdorf Newsletter-Ausgabe 2/2007
Die regelmäßigen Auswertungen des Steuerberaters schauen sich viele Praxisinhaber - wenn überhaupt - nur flüchtig an. Wie hoch war im letzten Quartal der Umsatz, die Kosten, der Gewinn - fertig. Doch die sorgfältige Buchhaltungsarbeit des Steuerberaters offenbart mit etwas Phantasie wesentlich mehr und kann als Werkzeug zur Praxis-Führung dienen. Durch intelligente Verknüpfung mit Praxis-Daten kann so manches Geheimnis gelüftet werden. Beispiel?

Errechnen Sie anhand Ihrer letzten Auswertung einfach einmal, wieviel Umsatz in Ihrer Praxis pro Vollzeit-Helferin im Monat gemacht wird. Haben Sie zum Beispiel im letzten Monat einen Umsatz von € 28.000 gemacht und beschäftigen ein Team von 4 Helferinnen, dann liegt Ihre Kennzahl bei € 7.000 / Monat und Helferin.

Je nach Fachgruppe sollte dieser Wert für Praxen in den alten Bundesländern dann mindestens in folgenden Bereichen liegen:

  • Allgemeinmedizin: € 7.000 - € 7.700 Umsatz / Monat und Helferin
  • Orthopädie: € 5.700 - € 6.900
  • Gynäkologie: € 6.900 - € 9.100
  • Urologie: € 6.100 - € 8.900
  • Augenheilkunde € 6.300 - € 9.500
  • Neurologie € 6.100 - € 9.300

(andere verfügbar)

Für Praxen in den neuen Bundesländern gelten Abschläge zwischen 10 und 20%.

Liegt der Wert bei Ihnen höher, ist Ihre Praxisorganisation effizienter als bei den Kollegen, denn für Ihre Umsatzgröße kommen Sie mit weniger Helferinnen aus. Liegen Sie beim Monatsumsatz pro Helferin unter dem Wert Ihrer Kollegen, liegt möglicherweise irgendwo etwas im Argen: Sie benötigen für denselben Umsatz ein überdurchschnittlich großes Team.